News Beitrag

VEKA UT
01.06.2017

Rheinland-pfälzisches Umweltministerium bei VEKA UT

Eine hochkarätig besetzte Abordnung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten besuchte das Recyclingwerk der VEKA Umwelttechnik im thüringischen Behringen. Begleitet wurden die Vertreter des Referats 1074 (Kreislaufwirtschaft, Stoffstrommanagement, Produktionsintegrierter Umweltschutz, Effizienznetz) des Ministeriums um Dr.-Ing. Robert Hanel, Gabriele Kreuzer und Dr. Reinhard Meuser von Ulrich Schlotter (BKV GmbH) und Thomas Hülsmann von der Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e. V.

 

Der Leiter der Anwendungstechnik der VEKA Umwelttechnik, Stefan Lengnick und Alexander Möhne, Vertriebsleiter, begrüßten die Delegation in der größten und modernsten PVC-Recyclinganlage Europas. Neben einer Präsentation des Leistungsspektrums des Unternehmens konnten sich die Herrschaften während einer Werksführung auch selbst Einblick in die moderne Recycling-Technologie der Behringer VEKA UT verschaffen. 

 

Gegenstand der sich anschließenden profunden Fragerunde und Diskussion waren die Themen Klimagase in Altfenstern, die industrielle Altfenster-Wiederverwertung und weitere vor Allem auf die zukünftigen Herausforderungen der Kreislaufwirtschaft gerichtete Fragen. VEKA Umwelttechnik versteht sich hier als Vorreiter und Treiber der Weiterentwicklung des Kunststofffenster-Recycling.

 

VEKA Umwelttechnik – wir schließen den Kreis.

V. r. n. l.: Ulrich Schlotter (BKV), Thomas Hülsmann (AGPU), Dr. Reinhard Meuser, Dr.-Ing. Robert Hanel (MUEEF), Stefan Lengnick (VEKA UT), Gabriele Kreuzer (MUEEF), Alexander Möhne (VEKA UT).