News Beitrag

VEKA UT
23.02.2018

Neues Recyclingwerk geplant

VEKA Umwelttechnik expandiert in Großbritannien

 

Die VEKA Umwelttechnik GmbH hat mit ihrer britischen Tochtergesellschaft VEKA Recycling den Bau einer neuen Recyclinganlage für Kunststofffenster in Großbritannien angekündigt. Das Werk in Wellingborough, East Midlands, wird das dritte Werk in Europa sein, das von der VEKA Umwelttechnik errichtet wird. Die Recycling-Tochter der VEKA AG ist auf das Recycling von Kunststofffenstern spezialisiert.

 

Das Unternehmen hat 1993 mit der Inbetriebnahme des ersten Recyclingwerks für Kunststofffenster im thüringischen Behringen bereits Pionierarbeit auf dem Gebiet der Verwertung von Hart-PVC geleistet. 2007 wurden ein neues Werk in Frankreich eröffnet sowie die Recycling-Aktivitäten in Großbritannien am Standort Swanscombe, Kent, konzentriert.

 

Das neuste Werk in Wellingborough wird die VEKA Recyclinggruppe in die Lage versetzen, PVC-Fensterprofile auf eine vollständig neue Art zu verarbeiten, um sie als neue Produkte wie Fensterprofile, Verkleidungen und alle Arten von Bauprofilen wiederzuverwerten. Das technisch anspruchsvollste Verfahren seiner Art in ganz Europa trennt Gummi, Metalle und andere Verunreinigungen vom PVC und ermöglicht so die Herstellung eines neuwertigen Kunststoffgranulats. Die Gesamtkapazität aller drei Werke in Deutschland, Frankreich und Großbritannien wird nach Fertigstellung der neuen Anlage 100.000 Tonnen PVC-Fenster pro Jahr übersteigen.

 

Damit wird der Service für die Kunden weiter verbessert. VEKA Umwelttechnik bietet in den drei wichtigsten Recyclingmärkten Europas das Recycling von Altfenstern, Türen und Rollladenpanzern aus PVC im industriellen Maßstab an. Unternehmen in den drei Ländern, aber auch in den angrenzenden Ländern Nord- und Westeuropas, schätzen die Möglichkeit, das Altmaterial ihrer Kunden sowie die eigenen Produktionsabfälle umweltgerecht, rechtssicher, kostengünstig und komfortabel zu entsorgen. Durch den Aufbau eines zertifizierten Recyclingsystems hat ihnen die VEKA Umwelttechnik einen neuen, zukunftsweisenden Geschäftszweig eröffnet.

 

Da bei der Herstellung der hochwertigen Granulate bis zu 90 % weniger CO2 entsteht als bei einer Neuproduktion, wird durch den Einsatz der Granulate der sogenannte „Carbon Footprint“ erheblich reduziert – ein großes Plus für das Klima, die Umwelt und die Außendarstellung eines jeden Betriebs. So ist die VEKA Umwelttechnik GmbH nicht nur Fensterherstellern und Entsorgungsbetrieben ein wichtiger Partner bei der Vermeidung von Abfällen, sondern unterstützt auch Hersteller von PVC-Produkten in zahllosen weiteren Branchen darin, schädliche Treibhausgas-Emissionen deutlich zu reduzieren.

 

Darüber hinaus leistet die VEKA Recyclinggruppe einen bedeutenden Beitrag zur freiwilligen Selbstverpflichtung der europäischen Kunststoffindustrie, 800.000 Tonnen PVC bis zum Jahr 2020 der Wiederverwertung zuzuführen. Mit dem neuen Recyclingwerk in Großbritannien stellt VEKA sicher, dass dieses Ziel auch erreicht werden kann.

VEKA Umwelttechnik, Werk Behringen