VEKA UT
04.05.2020

Neuer Technischer Geschäftsführer bei VEKA Umwelttechnik: Stefan Valerius übernimmt

Zum 01. Mai 2020 übernimmt Stefan Valerius die Position des Technischen Geschäftsführers der VEKA Umwelttechnik. Zusätzlich zur Leitung aller technischen Abteilungen am Standort Behringen, dem Hauptsitz des thüringischen Recyclers, wird Valerius im Rahmen der neu geschaffenen Position auch die Verantwortung für alle technischen Bereiche der gesamten VEKA Recycling Division in Europa übernehmen.

„Ich freue mich auf die Herausforderung und das starke Team, das mich bei meiner zukünftigen Arbeit tatkräftig unterstützen wird. Gemeinsam werden wir die ambitionierte Wachstumsstrategie weiterverfolgen.", so Stefan Valerius. Als Europas größter und modernster Verwerter von Altfenstern, Rollladen und Produktionsabfällen aus PVC betreibt die VEKA Recycling Division neben dem Werk in Behringen Recyclinganlagen im französischen Vendeuvre und im britischen Wellingborough. Darüber hinaus gibt es Aktivitäten in zahlreichen weiteren europäischen Ländern.

Der neue Geschäftsführer bringt langjährige Erfahrungen in der PVC Extrusion, der Fensterbranche, aber auch fundiertes Wissen aus dem Bereich Recycling mit. 

Norbert Bruns, Geschäftsführer der VEKA Umwelttechnik und gesamtverantwortlich für die weltweiten Aktivitäten der VEKA Reycling Division, freut sich, mit Stefan Valerius genau die richtige Person für die Position des technischen Geschäftsführers gefunden zu haben: „Seine Erfahrungen sind für uns ungemein hilfreich, um unsere nach wie vor hohen Wachstumsziele zu erreichen und gleichzeitig unserer Verantwortung im Rahmen des europäischen Nachhaltigkeitsprogramms VinylPlus gerecht zu werden.“

Als treibende Kraft des europäischen Recycling-Netzwerkes steht die VEKA Gruppe für praktizierte Kreislaufwirtschaft und damit für eine Erhöhung der Recyclingquoten und einen verstärkten Einsatz von Recyclaten in neuen Produkten. Die VEKA Umwelttechnik GmbH wird mit der neuen Führungsstruktur noch schlagkräftiger und flexibler auf die künftigen Herausforderungen dieses Zukunftsmarktes reagieren können. 


Die VEKA Umwelttechnik GmbH produziert seit 1993 am Behringer Standort Kunststoff-Regranulate, die aus ausgebauten Fensterrahmen recycelt werden und dann vor allem für Industrieanwendungen weiterverarbeitet werden. Mit 140 Mitarbeitern und 50.000 Tonnen jährlichem Recyclingvolumen allein am Standort Thüringen gehört VEKA Umwelttechnik zu den größten Unternehmen seiner Art. Rund 2.000 Fensterhersteller und Entsorgungsunternehmen profitieren von den Leistungen des Unternehmens.

 

Stefan Valerius